Ab wann lohnt sich eine Overlock?

Wenn du diese Frage jemandem stellst, der/die viel mit der Overlock macht, wirst du folgende Antwort bekommen: “Nähen ohne Overlock kann ich mir nicht mehr vorstellen. Es lohnt sich eine Overlock anzuschaffen sobald du viel Jersey nähst.”

Gegen diese Aussage ist nichts einzuwenden. Sie ist zu 100% richtig. Allerdings gibt es einige weitere Punkte, die du dir vorab überlegen solltest.



8 Punkte zur Entscheidungsfindung: Ab wann Overlock?

  1. Du hast vor viel mit Jersey zu nähen. Du willst Kleidung für dich oder Babykleidung nähen und legst Wert auf den Geschwindigkeitszuwachs. Denn Du wirst mit Overlock definitiv schneller nähen.
  2. Du hast ausreichend Geld um dir eine solide Overlock zu kaufen. Gerade wenn du eher knapp bei Kasse bist, solltest du ein paar Monate länger sparen und dir eine ordentliche Nähmaschine kaufen. Am Spruch “Wer arm ist, hat kein Geld zu sparen.” ist durchaus etwas dran. Du willst dir nur einmal eine Overlock kaufen. Nimm von billigen Angeboten Abstand und kaufe eine Maschine, die zukunftssicher ist.
  3. Dir macht das Nähen ohne Overlock viel Spaß. Du kannst alles, was die Overlock macht auch mit der herkömmlichen Nähmaschine erledigen. Wenn du dabei in den Flow kommst und die Basisnähtechniken beherrscht, wirst du mit der Overlock sicherlich sehr viel Spaß haben.
  4. Du fühlst Dich bereit für den nächsten Schritt. Du willst einfach mal etwas neues machen und traust es dir zu die Overlock zu beherrschen.
  5. Du hast ausreichend Zeit dich mit der neuen Maschine zu beschäftigen. Es macht Sinn die Overlock zu kaufen, wenn ein langes Wochenende naht, oder wenn du ein paar Tage Urlaub hast. Am Anfang wirst du dich intensiv mit der Maschine beschäftigen wollen. Es macht keinen Sinn die Maschine zu kaufen und dann mehrere Monate in die Ecke zu stellen, weil die Zeit fehlt. Es macht sehr viel mehr Spaß die Maschine gleich nach dem Kauf auszupacken und loszulegen. Plane den Kauf also dementsprechend.
  6. Du hast konkrete Projekte, die du nähen möchtest. Wenn du schon einen Plan
    hast, dann lohnt sich eine Overlock umso mehr.
  7. Du siehst deine Traum-Overlock zu einem unschlagbar gutem Preis: Greif zu! Allerdings unter der Bedingung, dass die Maschine entweder neu und reduziert ist, oder kaum gebraucht, gut gepflegt und noch Garantie besteht.
  8. Du weißt genau wo Du die Overlock hinstellen wirst. Du hast bereits Platz geschaffen und die Maschine hat einen festen Ort, an dem du flexibel und spontan arbeiten kannst. Auch wenn dieser Tipp seltsam klingt. Wenn du vorhast viel zu nähen dann möchtest du die Overlock nicht immer aus und wieder einpacken müssen. Für den Betrieb brauchst du auch gar nicht so viel Platz. Ein kleines Eck ist ausreichend. Solltest du mal mehr Platz brauchen kannst du die Overlock dann auch schnell und einfach von A nach B stellen.

Jetzt kann es natürlich sein, dass Geld für dich keine Rolle spielt. Dann kauf sie dir auf jeden Fall. Jetzt sofort! Du wirst es nicht bereuen!

Es gibt nur einen wirklich schlechten Zeitpunkt sich eine Overlock zu kaufen:

Wenn du Nähanfänger/in bist, lass die Finger von der Overlock und lerne erstmal an einer normalen Maschine wo der Faden lang läuft.